OpenSource ERP oder Kommerzielle Lösung?

Ich möchte Heute einige Tips abgeben, was bei der Evaluation einer ERP Lösung zu beachten ist. Ist es auf lange Sicht clever eine OpenSource ERP Lösung zu wählen oder ist man mit einer kommerziellen Lösung besser bedient.

ERP Software – Ein Entscheid für 10+ Jahre

Es ist wichtig sich zu überlegen, wo OpenSource Software angebracht ist und wo eher nicht. Ich bin ein absoluter Fan von OpenSource Software in anderen Bereichen. Die Erstellung von Webseiten mit z.B. WordPress.com oder Contao.org machen richtig spass. Die Modul Vielfalt ist gewaltig und die Systeme funktionieren toll.

Der Punkt ist jetzt, dass Sie eine Webseite vielleicht mit einen „Lebenszeit“ von 3 Jahren planen und umsetzen. Die Webseite hält keine kritischen Daten Ihres Unternehmens und auch die alltäglichen Prozesse hängen oft nicht davon ab. Auch gar wenn Sie im E-Commerce Bereich tätig sind, also einen Online Shop betreiben, ist die Ablösung einer Shop Lösung nach 3 Jahren immer noch sehr übersichtlich, im Vergleich zur Ablösung einer gesamten ERP Lösung.

Eine ERP Software sollte für sicher die nächsten 10 Jahre in Ihrem Unternehmen bestehen können. Der Aufwand für die Einführung und Schulung Ihrer Mitarbeiter sollte einmal getragen werden und dann über lange Zeit so bestehen. Ihre Mitarbeiter auf ein neues System umschulen kostet viel Energie. Halten Sie sich dies unbedingt vor Augen, wenn Sie sich für ein ERP System entscheiden.

Was bedeutet die Bezeichnung OpenSource ERP überhaupt?

Wenn wir beginnen mit der Bezeichnung OpenSource, dann ist die Rede von einem Software Produkt, welches kostenlos zur Nutzung zur Verfügung gestellt wird und gegebenen Lizenzbedingungen. Das klingt im ersten Moment sehr verlockend, verführt aber zu einer Reihe von Risiken, welche dringend im Detail angeschaut werden sollten.

Key Funktionen werden in eine Kommerzielle Lösung verlegt

In der Vergangenheit ist es mir bei genauer Analyse mehrfach passiert, dass die OpenSource ERP Anbieter in einem gegebenen Moment das Lizenzmodell von OpenSource auf Kommerziell ändern, oder eine sogenannte Professional, Premium Lösung neu anbieten und von einem Tag auf den anderen, essentielle „clever ausgewählte Funktionen“ nicht mehr im OpenSource Produkt enthalten sind. Beim nächsten Update wird man dann vor vollendete Tatsachen gesetzt. Man kann von diesem Tag an gewisse Dinge die man sich gewöhnt war einfach nicht mehr tun oder man ist dem neu gesetzten Preis des Anbieters ausgeliefert.

In diesem Fall zu reklamieren hilft nichts, weil man ja bis dahin ein Gratis Produkt nutzen durfte und der Anbieter wohl kein offenens Ohr für Ihr Anliegen haben wird. Vielleicht war dieser Schritt gar von langer Hand geplant.

Das OpenSource ERP Produkt stirbt

Noch schlimmer sieht es aus wenn der Wille des OpenSource Anbieters eigentlich gut war und er wirklich das Produkt kostenlos belassen wollte, irgendwann aber anerkennen muss, dass die Betreuung solch mächtiger Systeme über Zeit sehr aufwendig ist und er trotzdem seine Rechnungen bezahlen muss.

In diesem Fall stirbt das OpenSource ERP Produkt, was dazu führt das Sie keine updates mehr erhalten und früher oder später Sicherheitsprobleme und fehlende Module erfahren werden. Das ist der Moment, wo Sie sich neu orientieren müssen. Das heisst Sie führen ein neues Produkt ein. Vielleicht wird das Produkt auch in diesem Fall wieder kommerziell und Sie sind einem Anbieter ausgeliefert der den Schmerz in Ihrem Unternehmen ausnutzen kann.

Zuviele Köche verderben den Brei

Ein weiteres bekanntes Problem von OpenSource Software ist, dass oft viele Entwickler an dem Produkt arbeiten. Das macht im ersten Moment diese Systeme schnell gross, birgt aber die Risiken, dass die Sicherheit und die Integration von Modulen unterschiedlicher Entwickler darunter leidet. Gerade in so komplexen Lösungen wie in einer ERP Software ist dies sehr riskant.

Ist ein OpenSource ERP wirklich gratis

Habe mich heute wieder mal auf den aktuellen Stand gebracht und OpenSource ERP gegooglet. Es ist schon interessant das auf vielen dieser Webseiten bereits auf der ersten Seite ein Preis zu finden ist. Ein Preis für Support, für Premium Versionen, für den Betrieb in der Cloud, usw.

Die Begrifflichkeit OpenSource ERP oder generell OpenSource Software wird heute leider oft genutzt um Kunden für ein gewisses Produkt zu interessieren.

BW2 CRM / ERP – Ein Schweizer Produkt und mein persönlicher FavoritOpenSource ERP oder Kommerzielle Lösung

Selbstverständlich habe ich einen persönlichen Favoriten für Schweizer Unternehmen. Ich war persönlich in die Entwicklung der BW2 CRM / ERP Software involviert und finde dies gerade für den Schweizer Markt ein absolutes Top Produkt. Mit dem verfügbaren SmartClient ist die Arbeit einfach bedeutend angenehmer und effizienter als mit all den Browser basierten Lösungen. Gerne stehe ich Ihnen hierzu mit mehr Detail Informationen zur Verfügung. Ich biete für BW2 die Beratung, Einführung, Schulung und zusammen mit dem Hersteller auch den Betrieb auf einer hochwertigen Hosting platform an.

Mein Fazit

Wenn Ihnen jemand ein Auto gratis anbietet für Ihr Unternehmen, dann wägen Sie auch ab, ob die Wartung des Fahrzeuges nicht unnötig zu Ärger führt. Ich persönlich finde OpenSource Software gut, empfehle meinen Kunden aber eher kommerzielle Lösungen im Bereich ERP Software.

Gerne unterstütze ich Sie trotzdem auch bei der Einführung eines OpenSource ERP Produktes. Mir gefällt zum Beispiel ein deutsches OpenSource ERP Produkt mit dem Namen OpenZ basierend auf der OpenBravo Platform recht gut. Auch das ERP Produkt Odoo hat einige Anreize, vor allem für Unternehmen welche im Online Shopping Bereich sehr aktiv sind. Wie aber schon oben ausgeführt habe auch diese beiden „OpenSource ERP“ Produkte schon auch der Hauptseite einen Preis.

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up